Hans Friedrich Blunck

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 3. September 1888, † 26. April 1961

    Sohn eines Lehrers, studierte in Kiel und Heidelberg Rechtswissenschaft, wurde Referendar, Assessor und schließlich 1925 Syndikus der Stadt Hamburg, bereiste Europa, Afrika und Amerika.

    Blunck ist als Erzähler, Dramatiker und Lyriker hervorgetreten. Mit Vorliebe hielt er sich in der Welt des Märchens und der Sage auf, in der "Schicht über oder unter der unseren" und in frühgeschichtlichen Epochen. Hier erstrebte er eine Erneuerung des alten Sagastils. Neben Stoffen aus der germanischen Vorzeit stehen solche aus der hansischen Geschichte und aus der Gegenwart.

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.