Hans Clarin

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schauspieler; * 14. September 1929 in Wilhelmshaven, † 28. August 2005 in Aschau am Chiemsee

    Er nahm als 19-Jähriger zunächst Schauspielunterricht in München. Clarin spielte drei Jahre an den Münchner Kammerspielen und beim Bayerischen Staatstheater, wo er ab 1953 als festes Ensemblemitglied aufgenommen wurde. Er spielte unter anderem in Shakespeares "Sommernachtstraum" und "Der Geizige" von Molière. Mit Rollen in "Taiga", "Das Wirtshaus im Spessart" und mehreren Edgar-Wallace-Krimis wurde er als Filmschauspieler bekannt. Die Kinder lernten ihn lieben in "Pippi Langstrumpf", "Zwerg Nase" und als Stimme von "Pumuckl". Als Regisseur und Hauptdarsteller wirkte er in verschiedenen Kinderfilmen mit, darunter "Irgendwo in Alachoo" (1971). Ein Jugendbuch, das Clarin 1968 herausbrachte, "Paquito oder die Welt von unten", wurde später unter seiner Regie für das Fernsehen verfilmt.

    Filme (Auswahl)

    1952 - Zwerg Nase

    1963 - Zimmer 13

    1967 - Engelchen oder die Jungfrau von Bamberg

    1971 - Irgendwo in Alachoo

    1987 - Hexenschuss

    1995 - Ein fast perfekter Seitensprung

    1999 - Eine fast perfekte Hochzeit

    2001 - Pinky, oder wer hat den Mops geklaut

    2006 - Hui Buh

    Zitat
    Datei:Z248 clarin.mp3


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Januar

    1793 Der französische König Ludwig XVI. wird hingerichtet.
    1949 Sieg der Kommunisten in China. Der chinesische Staatspräsident Tschiang Kai-schek tritt zurück.
    1963 Der deutsch-französische Vertrag zur Zusammenarbeit wird zwischen Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnet.