Handwerkskammer

    Aus WISSEN-digital.de

    Selbstverwaltungskörperschaft des öffentlichen Rechts zur Vertretung der Handwerksinteressen im Handwerkskammerbezirk (meist identisch mit dem Regierungsbezirk); in Deutschland entsprechend der Handwerksordnung. Sie übt zugleich hoheitliche Aufgaben aus: z.B. Regelung der Berufsausbildung sowie Gesellen- und Meisterprüfungsordnung (siehe Befähigungsnachweis), Führung der Handwerksrolle, Bestellung von Sachverständigen, Unterstützung Not leidender Handwerker, Aufsicht über die Innung. Von der obersten Landesbehörde (Landeswirtschaftsministerium) errichtet, unterstehen den Handwerkskammern alle Handwerksbetriebe (Pflichtmitgliedschaft), die sie durch Beiträge finanzieren. Organe einer Handwerkskammer sind die Vollversammlung, deren Mitglieder zu einem Drittel Gesellen sein müssen, der Vorstand sowie die Ausschüsse. Derzeit gibt es in Deutschland 55 Handwerkskammern, die in den Ländern zu Handwerkskammertagen, auf Bundesebene zum Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) zusammengeschlossen sind. Im Jahr 2000 feierten die deutschen Handwerkskammern ihr hundertjähriges Bestehen.

    KALENDERBLATT - 19. September

    1188 Kaiser Friedrich I. Barbarossa bestätigt alle Rechte und Freiheiten der Bürger Lübecks.
    1941 Im beginnenden Russland-Feldzug erobert Hitler Kiew.
    1955 Nach dreimonatigen bürgerkriegsähnlichen Zuständen rebelliert die argentinische Armee am 16. September und zwingt Perón drei Tage darauf zum Rücktritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!