Handwerkskammer

    Aus WISSEN-digital.de

    Selbstverwaltungskörperschaft des öffentlichen Rechts zur Vertretung der Handwerksinteressen im Handwerkskammerbezirk (meist identisch mit dem Regierungsbezirk); in Deutschland entsprechend der Handwerksordnung. Sie übt zugleich hoheitliche Aufgaben aus: z.B. Regelung der Berufsausbildung sowie Gesellen- und Meisterprüfungsordnung (siehe Befähigungsnachweis), Führung der Handwerksrolle, Bestellung von Sachverständigen, Unterstützung Not leidender Handwerker, Aufsicht über die Innung. Von der obersten Landesbehörde (Landeswirtschaftsministerium) errichtet, unterstehen den Handwerkskammern alle Handwerksbetriebe (Pflichtmitgliedschaft), die sie durch Beiträge finanzieren. Organe einer Handwerkskammer sind die Vollversammlung, deren Mitglieder zu einem Drittel Gesellen sein müssen, der Vorstand sowie die Ausschüsse. Derzeit gibt es in Deutschland 55 Handwerkskammern, die in den Ländern zu Handwerkskammertagen, auf Bundesebene zum Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) zusammengeschlossen sind. Im Jahr 2000 feierten die deutschen Handwerkskammern ihr hundertjähriges Bestehen.

    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!