Gustav Adolf Hirn

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Physiker; * 21. August 1815, † 14. Januar 1890

    In der Textilfabrik seines Vaters (die Hirn später selbst übernahm) fand er, von Untersuchungen über Schmiermittel ausgehend - später als Robert Mayer, aber unabhängig von diesem -, das Gesetz des mechanischen Wärmeäquivalentes. Bei Versuchen zur Erhöhung der Leistung seiner 100-PS-Betriebsdampfmaschine stellte Hirn die erste Wärmebilanz einer Dampfmaschine auf und begründete den Einfluss des überhitzten Dampfes auf ihren Wirkungsgrad. Er fand bei diesen Untersuchungen die großen Vorteile des Dampfmantels und der Anwendung überhitzten Dampfes. Vor allem in den Methoden seiner Untersuchungen liegt die Bedeutung von Hirns Arbeit. Er zog sich 1881 von den Geschäften zurück, um sich ganz seiner wissenschaftlich-literarischen Tätigkeit zu widmen.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".