Guillaume de Machaut

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Komponist, Kleriker und Dichter; * um 1302 bei Reims (?), † 13. (?) April 1377 in Reims (?)

    auch: Machau, Machaud, Machault;

    bedeutender Komponist der Ars nova in Frankreich.

    Guillaume de Machaut war von 1323 bis 1346 Sekretär des Herzogs Johann von Luxemburg und Königs von Böhmen, anschließend bei Charles von Navarra sowie am französischen Hof. Er starb als Kanonikus der Reimser Kathedrale und war berühmt als Diplomat, Dichter und Musiker.

    Machaut schuf Motetten, Balladen, Rondeaux, Virelais, Lais und vertrat gegenüber P. de Vitry einen noch strengeren Stil. Er gilt als Meister der Isorhythmischen Motette. Sein Werk enthält aber auch viele mittelalterliche Liebeslieder (Minnesang). Die vierstimmige Messe ist zusammen mit der "Messe von Tournai" der älteste Beitrag zur kompletten Vertonung des Messordinariums. Sie entstand wahrscheinlich zur Krönung Karls V. 1364 in Reims.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Februar

    1500 In der Schlacht von Hemmingstedt besiegt die Bauernrepublik Dithmarschen das Ritterheer des Dänenkönigs Johann I.
    1885 Das Deutsche Reich übernimmt die Schirmherrschaft über Deutsch-Ostafrika.
    1904 Uraufführung der Oper "Madame Butterfly" von Giacomo Puccini.