Gravitation

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch) auch: Schwerkraft, Massenanziehung;

    Anziehungskraft, die zwischen allen Teilchen wirkt und sich direkt proportional zur Masse der Körper verhält, in Verbindung mit den gesetzmäßigen physikalischen Strukturen. Sie bewirkt auch die Bewegung der Planeten und ist somit grundlegend bedeutsam für den Aufbau der Himmelskörper. Die Schwerkraft ist auch die Ursache, warum Körper auf Himmelskörpern zu Boden fallen; deren Geschwindigkeit ist dabei abhängig von der Masse der Himmelskörper (auf der Erde mit einer durchschnittlichen Beschleunigung von 9,81 m/s).

    Die Gravitation ist proportional dem Produkt der beiden Massen m1 und m2 und umgekehrt proportional zum Quadrat ihrer Entfernung r:

    F = f m1 x m2/ r2

    F ist die Anziehungskraft, f die so genannte Gravitationskonstante, die etwa 6,672 x 10-11 Nm2 x kg2 beträgt.

    In der Erdatmosphäre befindliche Flugzeuge werden in der Luft gehalten, indem Aerodynamik und Antrieb den Gesetzen der Gravitation entgegenwirken. Raumfahrzeuge dagegen werden über den Rückstoß durch Raketen angetrieben und müssen in eine Umlaufbahn gebracht werden, um sich im Weltall aufhalten zu können.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. Februar

    1807 Uraufführung der Schauspiels "Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1946 UNO-Resolution über das Nahost-Problem, in der der Abzug französischer und britischer Truppen aus Syrien und dem Libanon verlangt wird.
    1948 Die Volksrepublik Nordkorea wird gegründet, Hauptstadt ist Pjöngjang.