Gravitation

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch) auch: Schwerkraft, Massenanziehung;

    Anziehungskraft, die zwischen allen Teilchen wirkt und sich direkt proportional zur Masse der Körper verhält, in Verbindung mit den gesetzmäßigen physikalischen Strukturen. Sie bewirkt auch die Bewegung der Planeten und ist somit grundlegend bedeutsam für den Aufbau der Himmelskörper. Die Schwerkraft ist auch die Ursache, warum Körper auf Himmelskörpern zu Boden fallen; deren Geschwindigkeit ist dabei abhängig von der Masse der Himmelskörper (auf der Erde mit einer durchschnittlichen Beschleunigung von 9,81 m/s).

    Die Gravitation ist proportional dem Produkt der beiden Massen m1 und m2 und umgekehrt proportional zum Quadrat ihrer Entfernung r:

    F = f m1 x m2/ r2

    F ist die Anziehungskraft, f die so genannte Gravitationskonstante, die etwa 6,672 x 10-11 Nm2 x kg2 beträgt.

    In der Erdatmosphäre befindliche Flugzeuge werden in der Luft gehalten, indem Aerodynamik und Antrieb den Gesetzen der Gravitation entgegenwirken. Raumfahrzeuge dagegen werden über den Rückstoß durch Raketen angetrieben und müssen in eine Umlaufbahn gebracht werden, um sich im Weltall aufhalten zu können.

    KALENDERBLATT - 19. September

    1188 Kaiser Friedrich I. Barbarossa bestätigt alle Rechte und Freiheiten der Bürger Lübecks.
    1941 Im beginnenden Russland-Feldzug erobert Hitler Kiew.
    1955 Nach dreimonatigen bürgerkriegsähnlichen Zuständen rebelliert die argentinische Armee am 16. September und zwingt Perón drei Tage darauf zum Rücktritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!