Grauammer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Emberiza calandra)

    Das Verbreitungsgebiet der Grauammer umfasst Europa, den Südwesten Asiens und den Nordwesten Afrikas. Sie bevorzugt offene und möglichst flache Landschaften, Wiesen und Felder. Feuchtgebiete meidet sie. Die meisten Grauammern fliegen im Oktober nach Südeuropa, wo sie bis März bleiben.

    Mit knapp 20 Zentimetern Größe ist diese Vogelart der größte Vertreter der Familie der Ammern. Sie besitzt einen auffallend kräftigen Schnabel; ihr Federkleid ist, wie das der meisten Ammern, graubraun gefärbt.

    Die Grauammer baut ihr Nest im Dickicht über dem Boden. Sie legt fünf oder sechs gefleckte Eier. Flurbereinigung und das Beseitigen von Hecken bedrohen ihren Bestand.

    Systematik

    Singvogel-Art aus der Familie der Ammern (Emberizidae).


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.