Gotthard Kuehl

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 28. November 1850 in Lübeck, † 9. Januar 1915 in Dresden

    Kuehl war seit 1873 an der Münchner Akademie Schüler von Wilhelm von Diez, arbeitete von 1878 bis 1889 in Paris und reiste von dort aus wiederholt nach Holland. Von 1886 bis 1893 lebte er in München und wurde 1894 als Professor an die Dresdner Akademie berufen.

    Künstlerisch ist Kuehl besonders vom holländischen Realismus des 17. und 19. Jh.s ausgegangen, den er jedoch mehr im koloristischen Sinne interpretierte. Kuehl entwickelte sich zu einem der wichtigsten Vertreter des deutschen Impressionismus.

    In seinen späteren Veduten und Kircheninterieurs lebt das zerstörte Dresden des Rokoko in geradezu dokumentarischer Vergegenwärtigung fort.

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.