Goldhähnchen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Regulinae)

    Goldhähnchen kommen, je nach Art, in Eurasien und Amerika vor.

    Diese Unterfamilie vereinigt die kleinsten Vertreter der Singvögel. Die nur 8,5 bis 9,5 Zentimeter großen Tiere besitzen einen zarten Schnabel und ein braunes bis graugrünes Gefieder mit einem leuchtend gelben bis orangefarbenen, schwarz eingesäumten Streifen am Scheitel (daher der deutsche Name).

    Goldhähnchen ernähren sich von Insekten. Sie bewohnen Nadelwälder und bauen dort in den herabhängenden Nebenzweigen dichter Äste ein so genanntes Hängenest. Die Nestmulde wird mit wärmenden Federn und Haaren gepolstert, denn das Weibchen könnte mit seinem Körper nie alle sieben bis elf Eier bedecken.

    Systematik

    Unterfamilie aus der Familie der Grasmücken (Sylviidae) mit fünf Arten.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.