Giovanni Pisano

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Bildhauer; * um 1250 in Pisa, † um 1315 in Siena

    Sohn von Niccolò Pisano, Hauptmeister des italienischen Mittelalters und der italienischen Skulptur überhaupt; Wegbereiter der Gotik. Zum ersten Mal wird Giovanni Pisano als Mitarbeiter seines Vaters an dessen Spätwerken, der Kanzel im Dom zu Siena (vollendet 1268) und des Großen Brunnens vor dem Dom zu Perugia (vollendet 1280), erwähnt. Er gelangte zu seinem eigenen Stil erst unter der Einwirkung der reifen gotischen Kathedralplastik; ein Frankreichaufenthalt um 1270-75 wird angenommen. Im Gegensatz zum Werk seines Vaters sind die Figuren Giovannis von spannungsvoller Bewegung, das Geschehen nimmt teilweise dramatische Züge an.

    Giovanni war tätig in Pisa, Siena, Pistoia, Prato und Padua. Sein voll ausgebildeter Stil war maßgebend für die weitere Kunstentwicklung in Italien.

    Hauptwerke: Marmorkanzel in San Andrea in Pistoia (1301 vollendet) mit Reliefdarstellungen der Heilsgeschichte; Madonna in der Arenakapelle, Padua; Marmorkanzel für den Dom zu Pisa (vollendet 1311, im 20. Jh. rekonstruiert), ebenfalls mit Reliefs aus der Heilsgeschichte.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".