Giovanni Capistrano

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Franziskaner und Kreuzzugsprediger; * 24. Juni 1386 in Capistrano in den Abruzzen, † 23. Oktober 1456 in Ilok (heute Kroatien)

    auch: Johannes Capistranus

    Heiliger; Johannes Capistrano war adeliger Herkunft. Er studierte Jura und wurde Richter in Perugia. 1415/16 wurde er ins Gefängnis geworfen - eine Folge des italienischen Städtekriegs. Sein Gefängnisaufenthalt führte zu einer Art Bekehrungserlebnis. Nachdem sich Capistrano freigekauft hatte, wurde er Mitglied des Franziskanerordens.

    Er wirkte innerhalb des Ordens reformatorisch und machte sich bald in ganz Europa einen Namen als Prediger. Oft wurde er von Päpsten mit kirchenpolitischen Aufgaben betraut. Als Kreuzzugsprediger spielte er eine maßgebliche Rolle beim Zustandekommen der europäischen Allianz zur Abwehr der Türkengefahr. Seinen Predigten an die Soldaten wird ein großer Anteil am Sieg bei Belgrad 1456 zugesprochen.

    1622 wurde Capistrano selig und 1690 heilig gesprochen.

    Fest: 23. Oktober.

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.