Giovanni Battista Piazetta

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Maler, Zeichner und Radierer; * 13. Februar 1682 in Pietrarossa bei Treviso, † 29. April 1754 in Venedig

    neben Tiepolo der bedeutendste Vertreter des venezianischen Spätbarock. In Venedig geboren, verbrachte Piazetta zuerst einige Lehrjahre in der Werkstatt A. Molinaris, verließ als etwa Zwanzigjähriger seine Heimatstadt und ging nach Bologna. Vermutlich trat er hier in nähere Beziehung zu Crespi, dessen Vorbild entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung seines Stils erlangte. 1711 ist er wieder in Venedig nachweisbar, wo er bis an sein Lebensende ansässig blieb. Piazzettas bedächtige, von tiefem Ernst erfüllte Kunst entstand in extremem Gegensatz zu den heiteren, weltläufigen, dekorativen Werken Riccis, Amigonis und Pellegrinis. Nicht von ungefähr blieb ihm internationaler Ruhm zu Lebzeiten versagt; während des 19. Jh.s geriet er nahezu in Vergessenheit. Heute gilt er als bedeutendster Exponent der Malerei des venezianischen Settecento neben Tiepolo, dessen Anfänge unter dem entscheidenden Eindruck seiner Werke standen, wie die engen Verbindungen zwischen Piazzettas "Martyrium des hl. Jacobus" von 1717 und Tiepolos "Martyrium des hl. Bartholomäus" von 1721 (beide Venedig, San Stae) beweisen.

    KALENDERBLATT - 23. Juni

    1606 Im Frieden von Wien muss Kaiser Rudolf II. den Ungarn die Glaubensfreiheit gewähren.
    1789 Die Französische Nationalversammlung verweigert den königlichen Befehl, ihren Beschluss zurückzunehmen, der sie als alleinige Volksvertretung konstituiert.
    1894 Am Schlusstag des Pariser Internationalen Kongresses der Leibeserzieher werden die Teilnehmer von Baron de Coubertins Idee überzeugt, die Olympischen Spiele wiedereinzuführen. Es kommt zur gleichzeitigen Gründung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!