Giorgos Seferis

    Aus WISSEN-digital.de

    griechischer Diplomat und Schriftsteller; * 29. Februar 1900 in Izmir, † 20. September 1971 in Athen

    Datei:Seferis.jpg
    Giorgos Seferis

    Der Dichter und Professor für internationales Recht, Rektor an der Universität Athen und Staatsrat, besuchte bis zu seinem 14. Lebensjahr die Schule in Smyrna. Dem Gymnasium in Athen folgte von 1918 bis 1924 das Studium der Rechte in Paris, mit starkem Interesse für Literatur.

    Seferis wurde Diplomat, war 1931 Vizekonsul in London und von 1957 bis 1962 griechischer Botschafter in London. Während des Krieges war er bei der Exilregierung in Kreta sowie in Ägypten, Südafrika und Italien, bis er unmittelbar nach der Befreiung Griechenlands nach Athen zurückkehrte.

    In seiner Lyrik löste sich Seferis langsam vom Symbolismus und entwickelte einen eigenen, durch Klarheit und Einfachheit gekennzeichneten Stil. Er beeinflusste die griechische Moderne nachhaltig. 1963 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

    Hauptwerke: "Die Zisterne" (1932), "Drei geheime Gedichte" (1966), "Versuche" (posthum, 1974), "Sechs Nächte auf der Akropolis" (Roman, deutsch posthum 1984).

    KALENDERBLATT - 5. August

    1789 Die Französische Nationalversammlung schafft die Adels- und Kirchenprivilegien ab. Sie verkündet unter anderem die Steuergleichheit aller Bürger, die Aufhebung vieler Kirchenabgaben, das Ende der gutsherrschaftlichen Gerichtsbarkeit und der Leibeigenschaft.
    1936 In Griechenland wird die Diktatur ausgerufen. Mit Zustimmung des Königs Georg II. löst Ministerpräsident Ioannis Metaxas das griechische Parlament auf und verhängt das Kriegsrecht. Äußeren Anlass gibt dazu die Ausrufung des Generalstreiks der Gewerkschaften.
    1963 Die damaligen Atommächte USA, UdSSR und Großbritannien einigen sich auf ein Verbot der Kernwaffenversuche in der Atmosphäre.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!