Gespenstschrecken

    Aus WISSEN-digital.de

    (Phasmida)

    Gespenstschrecken sind in rund 2 500 verschiedenen Arten besonders in tropischen Gebieten verbreitet. Nur wenige Exemplare von Stabheuschrecken sind heute noch im südlichen Europa zu finden.


    Es gibt zwei unterschiedliche Gruppen von Gespenstschrecken: einerseits die Stabheuschrecken, die durch ihre lang gestreckte Körperform kleine Äste nachahmen, und andererseits Blattheuschrecken, die einem Blatt zum Verwechseln ähnlich sehen (z.B. das Wandelnde Blatt). Gespenstschrecken zählen zu den größeren Insekten und können bis zu 15 Zentimeter lang werden.

    Sie ernähren sich ausschließlich von Pflanzen, sie machen eine unvollständige Entwicklung durch; bei einigen Arten gibt es nur Weibchen, die sich durch Jungfernzeugung (Parthenogenese) fortpflanzen.

    Systematik

    Ordnung aus der Klasse der Insekten (Insecta).

    KALENDERBLATT - 8. Dezember

    1542 Der Indianermissionar Las Casas kehrt nach Spanien zurück, um dort die Misshandlung der Eingeborenen Mittelamerikas anzuklagen.
    1793 Die Gräfin Dubarry, Mätresse Ludwig XVI., wird auf Befehl Robespierres guillotiniert.
    1849 Giuseppe Verdis Oper "Luise Miller" feiert in Neapel Premiere.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!