Gesetzgebende Gewalt

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Legislative (von lateinisch: lex "Gesetz");

    neben der vollziehenden Gewalt (Exekutive) und der rechtsprechenden Gewalt (Judikative) nach dem Prinzip der Gewaltenteilung eine der drei Gewalten in demokratisch verfassten Staaten. Die gesetzgebende Gewalt wird in repräsentativen Demokratien durch das Parlament (in der Bundesrepublik Deutschland durch den Bundestag) verkörpert. In direkten Demokratien werden die Gesetze selber vom Volk bestimmt, was aber in großen Industriegesellschaften schwer zu verwirklichen ist. Siehe auch Gewaltenteilung, Parlamentarismus.

    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!