Gertrud von Nivelles

    Aus WISSEN-digital.de

    fränkische Äbtissin; * 626, † 17. März 659 in Nivelles

    Heilige; Gertrud war die Tochter König Pippins des Älteren. Sie wurde für ein geistliches Leben bestimmt und wurde 652 Äbtissin des Benediktinerinnenklosters von Nivelles. Gertrud war hoch gebildet und ließ sich für die Bildung der ihr anvertrauten jungen Mädchen Bücher aus Rom kommen. Sie berief irische Wandermönche für die Missionsarbeit. Besonders für Kranke, Witwen und Pilger setzte sich Gertrud ein.

    Der Legende zufolge soll Gertrud einst eine Ratten- und Mäuseplage durch ihr Gebet beendet haben und wird deshalb bis heute in bäuerlichen Gegenden verehrt.

    Gertrud wurde in ihrem Kloster in Nivelles beigesetzt.

    Sie ist Patronin der Pilger, Witwen, Gärtner, gegen Mäuse- und Rattenplagen.

    Fest: 17. März.

    KALENDERBLATT - 27. September

    1822 Jean-François Champollion legt das Ergebnis seiner Untersuchung des "Steins von Rosette" dar: Die ägyptischen Hieroglyphen sind keine Symbol- oder Bilderschrift, sondern eine phonetische Schrift.
    1825 Die erste Dampfeisenbahn befährt in England die Strecke zwischen Darlington und Stockton.
    1933 Der Königsberger Wehrkreispfarrer und Kirchenbeauftragte Hitlers, Ludwig Müller, wird zum evangelischen Reichsbischof gewählt. Damit wird auch die evangelische Kirche in Deutschland "gleichgeschaltet".



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!