Gerhard von Kügelgen

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 6. Februar 1772 in Bacharach, † 27. März 1820 nahe Loschwitz bei Dresden

    Datei:Wd05195.jpg
    »Friedrich von Schiller« von G. von Kügelgen

    Klassizist, Schüler von J. Zick in Koblenz, lebte 1791-99 in Rom, 1799-1805 in St. Petersburg, seit 1805 in Dresden, dort 1811 Professor der Akademie. Kügelgen malte Bilder mit mythologischen und religiösen Themen, vor allem auch Bildnisse.

    Hauptwerke: "Andromeda" (1810, Berlin, Staatliche Museen), "Der verlorene Sohn" (1820, Dresden, Schloss Pillnitz; zerstört), Bildnisse von Goethe, Schiller, Herder, Wieland.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!