Gerhard von Kügelgen

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 6. Februar 1772 in Bacharach, † 27. März 1820 nahe Loschwitz bei Dresden

    Datei:Wd05195.jpg
    »Friedrich von Schiller« von G. von Kügelgen

    Klassizist, Schüler von J. Zick in Koblenz, lebte 1791-99 in Rom, 1799-1805 in St. Petersburg, seit 1805 in Dresden, dort 1811 Professor der Akademie. Kügelgen malte Bilder mit mythologischen und religiösen Themen, vor allem auch Bildnisse.

    Hauptwerke: "Andromeda" (1810, Berlin, Staatliche Museen), "Der verlorene Sohn" (1820, Dresden, Schloss Pillnitz; zerstört), Bildnisse von Goethe, Schiller, Herder, Wieland.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".