George Meany

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Gewerkschaftsführer; * 16. August 1894 in New York, † 10. Januar 1980 in Washington

    Meany war ursprünglich Klempner von Beruf. Als Mitglied der New Yorker Klempner-Union stieg er auf und wurde 1934 zum Vorsitzenden des New Yorker Verbandes der American Federation of Labor (AFL), einer der beiden großen Gewerkschaftsverbände der USA, gewählt. 1940 wählte man ihn zum Schatzmeister der Gesamtorganisation, deren Präsident er 1952 wurde.

    1955 vereinigte er die beiden größten Gewerkschaften in folgender Weise: Der Dachverband AFL, dem überwiegend Handwerker- und Facharbeiter-Gewerkschaften angehörten, verschmolz mit dem Congress of Industrial Organizations (CIO), der hauptsächlich Industriearbeiter vertrat. Meany wurde Präsident der AFL-CIO mit damals 13 Millionen Mitgliedern.

    Gegen Ende der siebziger Jahre, als die Arbeitslosigkeit anstieg und das Realeinkommen absank, verlor Meany an Einfluss, zumal innerhalb der Gewerkschaft heftige Flügelkämpfe ausbrachen. Im November 1979, seine Gesundheit war ohnedies angegriffen, trat er zurück.

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!