Gene Kelly

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Schauspieler, Tänzer und Choreograf; * 23. August 1912 in Pittsburgh, † 2. Februar 1996 in Los Angeles

    eigentlich: Eugene Curran Kelly

    Gene Kelly nahm Tanzunterricht an der Schule seiner Mutter, dann studierte er in Pittsburgh. Ab 1939 übernahm er zunächst nur Nebenrollen in Musicals in New York. Hier konnte er jedoch auch seine ersten Choreografien verwirklichen. Ihm gelang sein Durchbruch in Hollywood 1941 in "Pal Joey", in dem er die Hauptrolle tanzte. Daraufhin begann seine Karriere als Schauspieler, Tänzer, Sänger, Choreograf und Regisseur. 1949 machte Kelly in dem Film "On the Town" als Matrose mit Landurlaub nach der Musik von Leonard Bernstein New York unsicher. Der Film "Ein Amerikaner in Paris" (1951), in dem er mitspielte, erhielt acht Oscars. 1954 tanzte er in "Invitation to the Dance", der jedoch kein Erfolg wurde. 1960 choreografierte er das Ballett " Pas de Dieux" an der "Opéra de Paris".

    Besonders erfolgreich in seiner Karriere war die Solonummer, der platschnasse Pfützentanz und Laternenpfahl-Trip, aus "Singin' in the Rain", der 1952 den Höhepunkt seiner Laufbahn markierte. In seinen nicht-tänzerischen Rollen in "Inherit the Wind" (1960) und "40 Carats" (1973) überzeugte er dagegen nicht.

    Filme (Auswahl)

    1949 - Heute geh'n wir bummeln - Das ist New York (On the town, Regie und Darsteller)

    1951 - Ein Amerikaner in Paris (An American in Paris)

    1952 - Du sollst mein Glücksstern sein (Singin' in the Rain; Regie und Darsteller)

    1954 - Einladung zum Tanz (Invitation to the Dance)

    1959 - Wer den Wind sät (Inherit the Wind)

    1972 - 40 Karat (Forty Carats)

    1985 - That's Dancing


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Mai

    1618 Der Prager Fenstersturz wird zum Signal für den allgemeinen Aufstand gegen Österreich.
    1915 Italien erklärt Österreich-Ungarn den Krieg und löst gleichzeitig den 1882 zwischen Italien, Deutschland und Österreich geschlossenen Dreibund.
    1948 In London einigen sich die drei Westmächte auf eine gleichzeitige Währungsreform in ihren Besatzungszonen.