Gehirnwäsche

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: Mentizid, "Geistesmord"; englisch Brainwashing)

    gewaltsame Zerstörung der Weltanschauung und Entfremdung von den eigenen Idealen einer Person (oft politische Häftlinge oder Kriegsgefangene) durch Andere; durchgeführt unter Missbrauch psychischer und physischer Druckmittel, auch Drogen. Daneben gibt es Methoden wie pausenlose Verhöre, Schlafentzug, grelles Licht, tropfendes Wasser etc., deren psychische Reizung das Bewusstsein des Menschen vermindern und ihn willenlos und stark beeinflussbar machen soll. Die Gehirnwäsche wird durchgeführt, um die gezielte Neuorientierung eines Menschen zu erreichen, die Umkehr seines bisherigen Denkens und Wollens, bzw. ihn zum Eingeständnis einer Schuld (meist in einem fiktiven Geständnis) zu bringen.

    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!