Geburtshelferkröte

    Aus WISSEN-digital.de

    (Alytes obstetricans)

    Die Geburtshelferkröte war ursprünglich über weite Gebiete Europas verbreitet, wird aber immer seltener. Man findet sie heute nur noch in Nord- und Mitteleuropa, wo sie sich bevorzugt in der Nähe ruhiger Seen und Teiche aufhält.

    Die Geburtshelferkröte erreicht eine Körperlänge von bis zu acht Zentimetern und ist von unscheinbarem Aussehen; sie lässt sich äußerlich an der plumpen Gestalt und der graubraunen Körperform nur schwer eindeutig identifizieren.

    Allein durch ihr äußerst komplexes Fortpflanzungsverhalten stellt die Geburtshelferkröte ein interessantes Studienobjekt für Zoologen dar: Bei der Paarung umklammert das Männchen das Weibchen mit den Armen und befruchtet die Eier, die es sich anschließend um die Hinterbeine wickelt und etwa drei Wochen mit sich herum trägt, bis es merkt, dass die Larven schlüpfbereit sind. Dann kehrt das Männchen zusammen mit der Brut an den Rand des Gewässers zurück, wo die Kaulquappen schlüpfen und sich im Wasser weiterentwickeln.

    Systematik

    Art aus der Familie der Scheibenzüngler (Discoglossidae), die zur Ordnung der Froschlurche (Anura) zählt.

    KALENDERBLATT - 11. August

    1257 Der Papst ruft zur Preußen- und Livland-Mission auf. Der christliche Missionsauftrag gab für viele weltgeschichtliche Eroberungszüge die Rechtfertigung, so auch jetzt bei der deutschen Ostexpansion.
    1898 Ende des spanisch-amerikanischen Kriegs.
    1919 Verkündigung der Weimarer Verfassung.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!