Ganges-Delfin

    Aus WISSEN-digital.de

    (Platanisto gangetica)

    auch: Ganges-Susu;

    Verbreitungsgebiet

    Das Verbreitungsgebiet des Ganges-Delfins beschränkt sich heute ausschließlich auf das Ganges-Delta, während er früher auch in weiten Teilen Indiens, Nepals und Bhutans heimisch war.

    Körperbau

    Der Ganges-Delfin erreicht eine Körperlänge von bis zu 250 Zentimeter und ein Gewicht von maximal 90 Kilogramm. Er hat einen langen Schnabel mit einer Wulst an der Spitze und bis zu 37 spitzen Zähnen, die im vorderen Teil des Kiefers über das Maul hinaus ragen können. Der kleine Kopf ist deutlich vom Rest des Körpers abgesetzt und trägt eine so genannte Melone, eine runde Fettschicht an der Stirn. Die Flipper (Seitenflossen) sind breit und ähneln Paddeln. Die Finne ist nur als leichte Wölbung des Rückens zu erkennen.

    Ernährung und Fortpflanzung

    Die Nahrung des Flussbewohners besteht vornehmlich aus Fischen, Krusten- und Weichtieren; er wurde jedoch auch schon bei der Jagd auf Wasservögel beobachtet.

    Die Paarung der Ganges-Delfine wurde hauptsächlich im Herbst beobachtet. Nach einer Tragzeit von etwa acht bis neun Monaten bringt das Weibchen meist ein Jungtier zur Welt, das bei der Geburt weniger als einen Meter lang ist und noch ein knappes Jahr bei der Mutter bleibt.

    Systematik

    Art aus der Familie der Flussdelfine (Platanistidae).

    KALENDERBLATT - 5. Dezember

    1154 Der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, Friedrich Barbarossa, verkündet seine Lehensgesetze.
    1757 In der Schlacht von Leuthen im Siebenjährigen Krieg besiegt die Armee Friedrichs des Großen die zahlenmäßig dreifach überlegenen österreichischen Truppen vollständig.
    1775 Das Sturm-und-Drang-Drama "Die Reue nach der Tat" von Heinrich Leopold Wagner wird in Hamburg uraufgeführt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!