Gallien

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: Gallia, "Keltenland")

    im Altertum das von den seit dem 7. Jh. eingewanderten Kelten besiedelte Westeuropa zwischen Pyrenäen, Oberitalien (das die Römer nicht zu Italien rechneten), Rhein und dem Ozean; gehört heute zu Belgien, Frankreich, Italien.

    Geschichte

    Der römische Abwehrkampf gegen die kriegerischen Gallier, die 387/386 v.Chr. Rom in Brand gesteckt hatten (Allia), führte nach schweren Kämpfen 200/191 v.Chr. zur Unterwerfung Oberitaliens und zur Errichtung der Provinz Gallia cisalpina ("diesseits der Alpen", von Rom aus gesehen; Oberitalien geteilt durch den Po in Gallia cispadana und Gallia transpadana); ihre Bewohner erhielten 48 v.Chr. unter Cäsar das römische Bürgerrecht. Die Eroberung von Gallia transalpina ("jenseits der Alpen") wurde 121-118 v.Chr. eingeleitet durch Unterwerfung der Stämme im Hinterland der griechischen Kolonie Massilia (Marseille), der späteren Provinz Gallia Narbonensis (nach der Hauptstadt Narbo, "Narbonne").

    58-51 v.Chr. eroberte Cäsar das übrige Gallien ("De bello gallico"); sein Sieg über Ariovist verhinderte die Germanisierung Galliens, die Unterwerfung des Vercingetorix entschied endgültig für die Romanisierung.

    Die Provinz Gallia transalpina (ulterior, comata) zerfiel in 4 Teile:

    1. Gallia Narbonensis oder Provincia (Provence).

    2. Aquitania (zwischen Loire und Garonne).

    3. Gallia Lugdunensis (mit Hauptstadt Lugdunum: Lyon; Seine, Marne.

    4. Gallia Belgica (unterer Rhein); die drei letztgenannten waren die drei von Cäsar eroberten Gallien.

    Zeitweise wurde auch Germanien zu Gallien gerechnet. Seit dem 3. Jh. wurde Gallien von germanischen Stämmen überflutet (Alemannen, Franken, Burgunder, Westgoten), die auf gallischem Boden Reiche errichteten und (besonders die Franken) die Kultur und Verwaltungseinrichtungen dieser hochentwickelten römischen Provinz übernahmen.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.