Galliarde

    Aus WISSEN-digital.de

    (französisch: Gaillarde, italienisch: gagliarda, englisch: gaillard)

    höfischer Paartanz aus Italien, der dort zwischen 1550 und 1650 meist im dreizeitigen Takt getanzt wurde. Besonders charakteristisch sind die Sprünge der Galliarde, die ursprünglich einen Werbetanz darstellte. Sie folgte häufig als schnellerer Nachtanz auf die langsame, geschrittene Pavane. Ab ca. 1650 auch als selbstständiges Instrumentalstück für Lauten- oder Tasteninstrumente gebräuchlich. In Frankreich zu Ende des 17. Jh.s auch als feierliches Charakterstück im zweizeitigen Takt (galiarda dolorosa) gebräuchlich, bevor sie um 1700 außer Mode kam.

    KALENDERBLATT - 7. Dezember

    1835 Jungfernfahrt der ersten deutschen Eisenbahn "Adler" von Nürnberg nach Fürth.
    1876 Premiere des deutschen Lustspiels "Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung" von Christian Dietrich Grabbe in Wien.
    1898 In Paris gehen die Friedensverhandlungen zwischen Spanien und den Vereinigten Staaten von Amerika zu Ende.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!