Galliarde

    Aus WISSEN-digital.de

    (französisch: Gaillarde, italienisch: gagliarda, englisch: gaillard)

    höfischer Paartanz aus Italien, der dort zwischen 1550 und 1650 meist im dreizeitigen Takt getanzt wurde. Besonders charakteristisch sind die Sprünge der Galliarde, die ursprünglich einen Werbetanz darstellte. Sie folgte häufig als schnellerer Nachtanz auf die langsame, geschrittene Pavane. Ab ca. 1650 auch als selbstständiges Instrumentalstück für Lauten- oder Tasteninstrumente gebräuchlich. In Frankreich zu Ende des 17. Jh.s auch als feierliches Charakterstück im zweizeitigen Takt (galiarda dolorosa) gebräuchlich, bevor sie um 1700 außer Mode kam.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".