Galen

    Aus WISSEN-digital.de

    griechisch-römischer Arzt; * um 129 in Pergamon, Kleinasien, † 199 in Rom

    auch: Claudius Galenus, Claudius Galenos;

    seine ärztliche Ausbildung erhielt Galen in Pergamon und Smyrna; anschließend ging er auf Wanderschaft. In Rom, wo er sich niederließ, wurde er durch seine Vorträge und anatomischen Untersuchungen eine Berühmtheit.

    Seine Lehre, dass die ärztliche Behandlung die Naturheilkraft unterstützen müsse, war bis ins Mittelalter maßgebend. Galen fasste alle Richtungen der antiken Medizin in einem System zusammen, das ihn bis ins Mittelalter zu einer Autorität machte. Vor allem Galens anatomische Untersuchungen führten zu wichtigen Erkenntnissen über den Bau des menschlichen Körpers. Seine Schriften gelangten über den Umweg der arabischen Literatur ins mittelalterliche Abendland und blieben bis ins späte Mittelalter ein wichtiges ärztliches Hilfsmittel.

    KALENDERBLATT - 5. Dezember

    1154 Der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, Friedrich Barbarossa, verkündet seine Lehensgesetze.
    1757 In der Schlacht von Leuthen im Siebenjährigen Krieg besiegt die Armee Friedrichs des Großen die zahlenmäßig dreifach überlegenen österreichischen Truppen vollständig.
    1775 Das Sturm-und-Drang-Drama "Die Reue nach der Tat" von Heinrich Leopold Wagner wird in Hamburg uraufgeführt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!