Galeere

    Aus WISSEN-digital.de

    (italienisch, von lateinisch "Ruderschiff")

    aus der Antike übernommener Kriegsschifftyp, im Mittelmeer bis ins 18. Jh. üblich, besonders in den Flotten der italienischen Stadtrepubliken (Venedig, Genua u.a.). Um 500 v.Chr. wurden schnellere dreireihige Galeeren, so genannte Trieren, gebaut.

    Die Galeere ist ein bewaffnetes Ruderfahrzeug, das zusätzlich mit Segeln sowie Rammsporn und Geschützen ausgestattet ist. Im Durchschnitt besitzt sie 25 bis 50 Ruderbänke bzw. Riemen, die mit je zwei bis fünf Ruderern besetzt waren, meist mit Galeerensträflingen, also Kriegsgefangenen oder Schwerverbrechern. Im 16. Jh. entwickelte sich daraus die dreimastige Galeone mit ca. 300 Ruderern, außerdem die kampfstärkere Galeasse (meist in Gefechten eingesetzt), die leichtere Galeote und die Feluke, die schnell und wendig segelte.

    Die letzte große Seeschlacht mit Galeeren fand 1571 bei Lepanto statt.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!