Galeere

    Aus WISSEN-digital.de

    (italienisch, von lateinisch "Ruderschiff")

    aus der Antike übernommener Kriegsschifftyp, im Mittelmeer bis ins 18. Jh. üblich, besonders in den Flotten der italienischen Stadtrepubliken (Venedig, Genua u.a.). Um 500 v.Chr. wurden schnellere dreireihige Galeeren, so genannte Trieren, gebaut.

    Die Galeere ist ein bewaffnetes Ruderfahrzeug, das zusätzlich mit Segeln sowie Rammsporn und Geschützen ausgestattet ist. Im Durchschnitt besitzt sie 25 bis 50 Ruderbänke bzw. Riemen, die mit je zwei bis fünf Ruderern besetzt waren, meist mit Galeerensträflingen, also Kriegsgefangenen oder Schwerverbrechern. Im 16. Jh. entwickelte sich daraus die dreimastige Galeone mit ca. 300 Ruderern, außerdem die kampfstärkere Galeasse (meist in Gefechten eingesetzt), die leichtere Galeote und die Feluke, die schnell und wendig segelte.

    Die letzte große Seeschlacht mit Galeeren fand 1571 bei Lepanto statt.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Dezember

    1187 In Rom wird Paolo Scolari zum Papst gekrönt und trägt fortan den Namen Clemens III. Er führt nach 44-jähriger Unterbrechung die weltliche Herrschaft des Papstes in Rom wieder ein.
    1914 Großbritannien hebt das Hoheitsrecht der Türkei über Ägypten auf, setzt den Vizekönig Abbas II. ab und erklärt das Land zu britischem Protektorakt.
    1946 Im vietnamesischen Hanoi kommt es zu blutigen Zusammenstößen zwischen Franzosen und Vietnamesen, bei denen 300 französische Zivilisten getötet werden