Gabriel Max

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 23. August 1840 in Prag, † 24. November 1915

    Der in Prag geborene Max hatte zuerst seine Ausbildung in Wien erhalten, erfuhr aber den entscheidenden Einfluss in München bei Piloty. Frühzeitig trat er schon mit eigenen Werken hervor. Hervorragende Leistungen des Malers der Spätromantik sind seine Zeichnungen zu Märchen, Uhlands Gedichten und zum "Faust". Auch als Maler erlangte er bald die öffentliche Aufmerksamkeit, wie etwa durch seine Gemälde "Die Schwestern", "Frühlingsmärchen", vor allem aber durch seine "Märtyrerin am Kreuz".

    Max lebte zurückgezogen, nur seiner Kunst und seinen psychologischen und anthropologischen Studien hingegeben. Durch sein gesamtes Kunstschaffen zieht sich eine starke Hinneigung zu religiösen Darstellungen.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. Dezember

    1911 Der Norweger Amundsen erreicht als erster Mensch den Südpol.
    1918 In New York wird Giacomo Puccinis Musikkomödie "Gianni Schicchi" uraufgeführt. Das Libretto des Einakters stammt von Forzano.
    1925 In der Berliner Oper findet die Uraufführung der Oper "Wozzeck" statt. Die von Alban Berg geschriebene Oper beruht auf Georg Büchners gleichnamigen Drama.