Gérard Philipe

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Schauspieler; * 4. Dezember 1922 in Cannes, † 25. November 1959 in Paris

    1942 debütierte Gérard Philipe, fünf Jahre später war er berühmt. In Cannes erhielt er in einem Boulevardstück seine erste Rolle. Seine wirkliche Entdeckerin war Edwige Feuillere, die ihm 1943 in Paris die Rolle des Engels in Giraudoux' "Sodom und Gomorrha" verschaffte. In seiner ersten Filmrolle spielte Philipe den Fürsten Myschkin in "Der Idiot" nach Dostojewski. Sein zweiter Film "Le Diable au Corps" (1947) machte ihn zum Star und zum Publikumsliebling.

    1952 gründete in Paris Jean Vilar, einer der besten Schauspieler und Regisseure von Frankreichs jüngerer Generation, die Truppe des "Theâtre National Populaire", das die Wiedergeburt des französischen Theaters zum Ziele hatte. Kurz nach der Gründung des Theaters trat Gérard Philipe ihm bei. Seine vielleicht erstaunlichste Leistung war die Hauptrolle in Kleists Drama "Der Prinz von Homburg" unter der Regie von Vilar.

    Filme (Auswahl)

    1946 - Der Idiot

    1947 - Le Diable au Corps

    1951 - Fanfan la tulipe

    1952 - Les Belles de Nuit

    1954 - Monsieur Ripois

    KALENDERBLATT - 9. Dezember

    1905 Gesetz zur Trennung von Staat und Kirche in Frankreich.
    1948 Die UNO-Vollversammlung verabschiedet einstimmig die Konvention gegen Völkermord (Genozid).
    1956 Vier Wochen nach der Niederwerfung des Aufstands wird von neuem der Ausnahmezustand über Ungarn verhängt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!