Fritz Wotruba

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Bildhauer; * 23. April 1907 in Wien, † 28. August 1975 in Wien

    bedeutender Vertreter des Kubismus, schuf archaisch-monumentale Stein- und Bronzeplastiken; von 1938-45 im schweizerischen Exil. Schüler von A. Hanak, lebte 1938-45 meist in der Schweiz, seit 1945 Lehrer an der Akademie Wien. Wotruba arbeitete hauptsächlich in Stein; schrittweise erfolgte in seiner Kunst ein Prozess der Vereinfachung der menschlichen Figur zu kantigen Blöcken, die unmittelbar aus dem Stein - anhand einer Skizze - herausgehauen werden.

    Hauptwerke: Denkmal der Arbeit (1932, Donawitz in der Steiermark); Grabmal der Wiener Sängerin Selma Kurz-Helban (1935, Wiener Zentralfriedhof); Stehende Figur (Stein, 1956).

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.