Fritz Wotruba

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Bildhauer; * 23. April 1907 in Wien, † 28. August 1975 in Wien

    bedeutender Vertreter des Kubismus, schuf archaisch-monumentale Stein- und Bronzeplastiken; von 1938-45 im schweizerischen Exil. Schüler von A. Hanak, lebte 1938-45 meist in der Schweiz, seit 1945 Lehrer an der Akademie Wien. Wotruba arbeitete hauptsächlich in Stein; schrittweise erfolgte in seiner Kunst ein Prozess der Vereinfachung der menschlichen Figur zu kantigen Blöcken, die unmittelbar aus dem Stein - anhand einer Skizze - herausgehauen werden.

    Hauptwerke: Denkmal der Arbeit (1932, Donawitz in der Steiermark); Grabmal der Wiener Sängerin Selma Kurz-Helban (1935, Wiener Zentralfriedhof); Stehende Figur (Stein, 1956).


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".