Fritz Todt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher nationalsozialistischer Politiker und Ingenieur; * 4. September 1891 in Pforzheim, † 8. Februar 1942 in Rastenburg

    1922 Eintritt in die NSDAP, ab 1931 in der Obersten SA-Führung; von Hitler zum Generalinspekteur für das deutsche Straßenwesen ernannt, leitete Todt seit 1933 den Reichsautobahnbau; 1938 mit dem Bau des Westwalls betraut. Die dabei aufgestellte technische Spezialtruppe "Organisation Todt" (OT) übernahm im Krieg wichtige Aufgaben im militärischen Bauwesen; 1940-42 Reichs-Minister für Bewaffnung und Munition, 1941 zusätzlich Generalinspekteur für Wasser und Energie. Kam bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. März

    1921 Russland und Polen unterzeichnen einen Friedensvertrag.
    1953 Der Bundestag billigt die deutsch-alliierten Verträge, die später Deutschlandvertrag genannt werden. In ihnen wird das Ende des Besatzungsstatus und die Wiedererlangung der Souveränität geregelt.
    1956 Die Bundesrepublik erlässt das Soldatengesetz, in dem die Forderungen an eine demokratische Armee dargelegt werden.