Friedrich Wilhelm IV. (Preußen)

    Aus WISSEN-digital.de

    preußischer König; * 15. Oktober 1795 in Berlin, † 2. Januar 1861 auf Schloss Sanssouci

    Datei:Db foto friedrichwilhelmIV.jpg
    Friedrich Wilhelm IV. von Preußen

    Der Sohn Friedrich Wilhelms III. regierte von 1840 bis 1857.

    Sein Regierungsantritt im Juni 1840 wurde von den Hoffnungen der Liberalen begleitet, die eine Wende gegenüber der autoritären Politik seines Vaters Friedrich Wilhelm III. erhofften; Friedrich Wilhelm IV., der "Romantiker auf dem Thron", beendete zunächst den Kölner Kirchenstreit und lockerte die Pressezensur, aber das Verfassungsversprechen seines Vaters löste er nicht ein. Als im März 1848 in Preußen die Revolution ausbrach, beugte er sich dem Druck der Straße und machte einige konstitutionelle Konzessionen, die nach der Niederschlagung der Erhebung zurückgenommen wurden. Auch das Angebot der Frankfurter Nationalversammlung, die deutsche Kaiserkrone zu ergreifen, lehnte er ab, da er nur aus den Händen Gottes, nicht des Volkes, die Krone anzunehmen bereit sei. Stattdessen versuchte er, die deutsche Frage selbstständig zu lösen (Erfurter Unionsparlament), gab jedoch in der Olmützer Punktation 1850 unter dem Druck Österreichs seine Unionspläne wieder auf. Nach zwei Schlaganfällen im Jahr 1857 übernahm 1858 sein Bruder Wilhelm die Regentschaft.

    Zitat
    Friedrich Wilhelm IV.: Die Zeit, in der wir leben, verlangt Licht und Aufklärung.

    KALENDERBLATT - 28. Januar

    1077 König Heinrich IV. begibt sich auf den Gang nach Canossa, um von Papst Gregor VII. die Lossprechung vom Kirchenbann zu erlangen.
    1900 Der Deutsche Fußball-Bund (DFB), heute weltweit größter Verband, wird gegründet.
    1986 Der US-amerikanische Raumtransporter Challenger explodiert kurz nach seinem Start von Cape Canaveral in 17 Kilometer Höhe. Alle sieben Besatzungsmitglieder werden getötet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!