Friedrich Wilhelm III. (Preußen)

    Aus WISSEN-digital.de

    preußischer König; * 3. August 1770 in Potsdam, † 7. Juni 1840 in Berlin

    Datei:Luis0270.jpg
    Königin Luise mit ihrem Mann und Napoleon (links); Gemälde

    Der Sohn von Friedrich Wilhelm II. regierte von 1797 bis 1840.

    1793 heiratete er Prinzessin Luise von Mecklenburg-Strelitz. Das Königspaar führte eine glückliche Ehe, die als Zeichen für die veränderten Verhältnisse bei Hofe angesehen wurde.

    Seine strikte Neutralitätspolitik in den ersten Regierungsjahren hatte die außenpolitische Isolation Preußens zur Folge. Als 1805 nach Ausbruch des dritten Koalitionskrieges französische Truppen durch preußisches Territorium marschierten, ging Friedrich Wilhelm III. zunächst ein Bündnis mit Russland gegen Frankreich ein, verhinderte aber durch sein Zögern ein entschlossenes Vorgehen gegen Napoleons Truppen.

    Dessen Vormarsch war nach dem Sieg bei Austerlitz am 2. Dezember 1805 nicht mehr aufzuhalten. Nach der vernichtenden Niederlage der preußischen Armee in der Schlacht von Jena und Auerstedt 1806 zog Napoleon als Sieger in Berlin ein. Französische Truppen besetzten das ganze Land bis nach Ostpreußen. In dem von Napoleon diktierten Tilsiter Frieden vom 1807 verlor Friedrich Wilhelm III. die Hälfte seines Königreichs. Erst 1809 konnte die königliche Familie nach Berlin zurückkehren.

    Für innenpolitische Reformen berief der König Freiherr von Hardenberg und Freiherr vom Stein (Stein-Hardenbergsche Reform). Die Abschaffung von Frondienst und Leibeigenschaft sowie die Gewerbefreiheit bildeten die Grundlage für den erneuten Aufstieg Preußens. Auch eine Heeresreform wurde unter Graf von Gneisenau und Scharnhorst durchgeführt.

    1813 trat Friedrich Wilhelm III., zunächst noch zögernd, zusammen mit Russland, Österreich und England in die Befreiungskriege gegen Napoleon ein, der in der Völkerschlacht bei Leipzig und bei Waterloo besiegt wurde. Auf dem Wiener Kongress wurde Preußen 1815 halb Sachsen, Westfalen und das Rheinland zugesprochen.

    In den nächsten Jahren verweigerte Friedrich Wilhelm III. die versprochene freisinnige Verfassung und betrieb im Rahmen der Heiligen Allianz eine reaktionäre Politik.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!