Franz von Suppé

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Komponist; * 18. April 1819 in Spalato (heute: Split), † 21. Mai 1895 in Wien

    Datei:SUPP0002.jpg
    Franz von Suppé

    italienisch-belgischer Abstammung; studierte bei dem Komponisten Ignaz Ritter von Seyfried, machte 1841 die Bekanntschaft des Komponisten G. Donizetti, der ihn einige Zeit unterrichtete. Ab 1840 war Suppé Theaterkapellmeister in Preßburg und Wien (Theater in der Josefstadt), wo er durch die Aufführungen von J. Offenbachs Operetten Anregungen empfing.

    Er schrieb neben Kammer- und Kirchenmusik v.a. Operetten sowie zahlreiche Bühnenmusiken zu Possen, Singspielen und Balletten.

    Franz von Suppé gilt mit der Operette "Das Pensionat" (1860) als Begründer der "Wiener Operette".

    Weitere bekannte Werke sind die Operetten "Die schöne Galathea", "Leichte Kavallerie", "Fatinitza" und "Boccaccio". Viel gespielt wird heute noch seine Ouvertüre zu dem Volksstück "Dichter und Bauer".


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. Februar

    1807 Uraufführung der Schauspiels "Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1946 UNO-Resolution über das Nahost-Problem, in der der Abzug französischer und britischer Truppen aus Syrien und dem Libanon verlangt wird.
    1948 Die Volksrepublik Nordkorea wird gegründet, Hauptstadt ist Pjöngjang.