Franz Xaver Kroetz

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 25. Februar 1946 in München

    Kroetz hatte als Tagelöhner, Kraftfahrer und Pfleger in einer Nervenheilanstalt gearbeitet, daneben seit 1961 Schauspielunterricht in München und Wien genommen, an Experimentierbühnen und im Bauerntheater gespielt, bis er sich als Schriftsteller einen Namen machen konnte: In knapp zehn Jahren entstanden fast 30 Stücke, unter anderem "Wildwechsel", "Heimarbeit" (1971), "Hartnäckig" (1971), "Stallerhof" (1972), "Reise ins Glück", "Oberösterreich" (1972), "Mensch Meier" (1979), "Nicht Fisch, nicht Fleisch" (1981), "Furcht und Hoffnung der BRD" (1984), "Der Bauern sterben" (1985), "Weihnachtstod" (1986), "Ich bin das Volk" (1994) und "Die Eingeborene" (1998). Seit Jahren gehört er als Meister der Dialektkultur, der mit seinen volksnahen, realistischen Stücken "Verständnis für die Opfer einer hoch entwickelten kapitalistischen Gesellschaftsordnung" wecken will, zu den meistgespielten Autoren im deutschsprachigen Raum. Er erwarb sich auch als Schauspieler Bekanntheit (Reporter Baby Schimmerlos in H. Dietls TV-Serie "Kir Royal", 1986).

    KALENDERBLATT - 27. Januar

    1810 Der tirolerische Freiheitskämpfer Andreas Hofer wird verhaftet.
    1959 Der sowjetische Ministerpräsident und Parteisekretär Chruschtschow legt einen Vierjahresplan vor, mit dessen Hilfe der Wettbewerb mit dem Kapitalismus in den Bereichen Wirtschaftsentwicklung und Hebung des Lebensstandards gewonnen werden soll.
    1967 Der UN-Vertrag über die friedliche Nutzung des Weltraums wird in Washington, Moskau und London unterzeichnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!