Franz Müntefering

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker; * 16. Januar 1940 in Neheim

    Datei:Muentefering.jpg
    Franz Müntefering

    seit 1966 Mitglied der SPD, seit 1967 Mitglied der IG Metall. 1975-1992 Mitglied des Bundestages.

    1992-1995 Arbeitsminister des Landes Nordrhein-Westfalen. 1998-1999 Bundesminister für Verkehr, Bau und Wohnungswesen. 1998-2001 Vorsitzender der SPD Nordrhein-Westfalen.

    1999-2002 SPD-Generalsekretär. Seit 2002 Fraktionsvorsitzender der SPD (bestätigt 2005), 2004-2005 zusätzlich SPD-Bundesvorsitzender.

    Im Herbst 2005 nach den vorgezogenen Neuwahlen gab Müntefering den Parteivorsitz ab und wurde Vizekanzler und Minister für Arbeit und Soziales in der Großen Koalition unter Angela Merkel.

    Im November 2007 gab der Politiker seinen Rücktritt von beiden Ämtern aus persönlichen Gründen bekannt. Er führte diesen Schritt auf seine familiäre Situation zurück. Seine Nachfolge als Bundesminister für Arbeit und Soziales trat Olaf Scholz an, Vizekanzler wurde Frank-Walter Steinmeier.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Februar

    1500 In der Schlacht von Hemmingstedt besiegt die Bauernrepublik Dithmarschen das Ritterheer des Dänenkönigs Johann I.
    1885 Das Deutsche Reich übernimmt die Schirmherrschaft über Deutsch-Ostafrika.
    1904 Uraufführung der Oper "Madame Butterfly" von Giacomo Puccini.