François Viète

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Mathematiker; * 1540 in Fontenay-le-Comte, † 23. Februar 1603 in Paris

    alias: Franciscus Vieta;

    Viète war eigentlich Advokat (Kronjurist). Auf ihn geht die systematische Verwendung von Buchstaben, die für Zahlen stehen, in der Algebra seit 1591 zurück. Damit konnten Probleme der Gleichungen und der Geometrie gelöst werden. Er stellte die Regeln für das rechtwinklige sphärische Dreieck auf und befürwortete die dezimale Schreibweise.

    Im Viètaschen Wurzelsatz beschrieb er die Verbindung zwischen den Koeffizienten und den Wurzeln einer quadratischen Gleichung.

    Außerdem arbeitete er an der Lösung algebraischer Gleichungen n-ten Grades.

    KALENDERBLATT - 6. August

    1806 Franz II. tritt als Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation zurück, erklärt dieses nach Bildung des Rheinbundes mit Napoleon für aufgelöst und nimmt als Franz I. den Titel eines Kaisers von Österreich an.
    1870 Deutschland besiegt Frankreich in der Schlacht bei Wörth (Deutsch-Französischer Krieg 1870/71).
    1945 Die USA werfen auf Hiroshima die erste Atombombe ab.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!