Fotosynthese

    Aus WISSEN-digital.de

    Stoffwechselreaktion grüner Pflanzen und verschiedener Bakterien.

    Grüne Pflanzen nutzen das Sonnenlicht, um aus dem mit den Blättern aufgenommenem Wasser und Kohlendioxid Glukose bzw. energiereiche Kohlehydrate (Traubenzucker) zu bilden; dabei wird - als Nebenprodukt - Sauerstoff freigesetzt.

    Somit können grüne Pflanzen ihre Nahrung selbst produzieren, sie sind autotroph. Die Fotosynthese ist der wichtigste bio- bzw. fotochemische Vorgang auf der Erde, sie erst ermöglicht das tierische und menschliche Leben.

    Man unterscheidet zwei verschiedene Zyklen:

    In der Lichtreaktion nimmt das Chlorophyll (Pigmentsystem) der Chloroplasten, von dem die Blätter ihre grüne Farbe haben, Lichtquanten auf (Absorption) und ermöglicht damit die fotolytische Spaltung von Wasser. Bei dieser Reaktion entstehen Sauerstoff, ATP und NADPH.

    In der Dunkelreaktion (Calvinzyklus) wird aus Kohlendioxid mithilfe eines Pentosezuckers (Ribulosebiphosphat) zusammen mit dem aus der Lichtreaktion stammenden ATP und NADPH Traubenzucker gewonnen.

    Die Fotosynthese lässt sich symbolisch folgendermaßen darstellen:

    6 CO2 + 12 H2O Licht => C6H12O6 + 6 H2O

    Kalenderblatt - 27. Mai

    1832 Zum Hambacher Fest treffen sich etwa 30 000 Anhänger liberaler Politik, um für einen republikanischen deutschen Einheitsstaat in einem konföderierten Europa zu demonstrieren.
    1847 Die "Hamburg-Amerikanische Packetfahrt Actiengesellschaft" (HAPAG) wird gegründet.
    1919 Dem amerikanischen Korvettenkapitän Albert Cushion Reed gelingt mit seiner Besatzung die erste Atlantiküberquerung (Richtung West-Ost) in einem Flugzeug.