Forelle

    Aus WISSEN-digital.de

    (Salmo trutta)

    eigentlich: Europäische Forelle;

    Verbreitungsgebiet

    Die Europäische Forelle (Salmo trutta) ist in ganz Europa sowie in Teilen Nordafrikas und Westasien verbreitet. Sie gliedert sich in verschiedene Unterarten auf: die Meerforelle (Salmo trutta trutta) ist vor den Mündungen der europäischen Flüsse und im Meer in Küstennähe zu finden; die Seeforelle (Salmo trutta lacustris) lebt in tiefen, kühlen und sauerstoffreichen Voralpen- und Alpenseen und die Bachforelle (Salmo trutta fario) ist in kühlen, klaren und sauerstoffreichen Fließgewässern über ganz Westeuropa (von Skandinavien bis Nordafrika) verbreitet.

    Körperbau

    Die Meerforelle wird bis zu 120 Zentimeter lang und ernährt sich als Raubfisch von kleinen Fischen; die Seeforelle misst etwa 80 Zentimeter und nimmt meist wirbellose Kleintiere und Alttiere auf und die Bachforelle frisst bei einer Durchschnittslänge von etwa 25 Zentimetern ebenfalls Wirbellose sowie Fluginsekten.

    Die Forelle hat einen kräftigen, spindelförmigen Körper; die Grundfärbung ist bei den einzelnen Unterarten jeweils sehr unterschiedlich und reicht von bräunlich-schwarz (Bach- und Meerforelle) bis zu graublau oder blaugrün (Seeforelle); außerdem können sich einige Gruppen der Färbung des Gewässergrundes anpassen; alle Arten haben jedoch große schwarze oder rote Punkte, die unregelmäßig über den Körper verteilt sind.

    Fortpflanzung

    Bach- und Seeforellen sind so genannte Winterlaicher (Oktober bis Januar). Nachdem das Weibchen in einer etwa 20 Zentimeter tiefen Laichgrube abgelaicht hat, werden die klebrigen Eier vom Männchen befruchtet und mit Kies bedeckt; nachdem die Dottersacklarven geschlüpft sind, bleiben diese solange in einem so genannten Dottersack, bis der vorhandene Dotter aufgebraucht ist. Die Meerforelle gehört, ebenso wie der Lachs (Salmo salar), zu den anadromen Wanderfischarten, die mit Eintritt der Geschlechtsreife scharenweise in ihr Geburtswasser, das sie an seinem typischen Geruch erkennen, zurückkehren um sich dort fortzupflanzen.

    Wirtschaftliche Bedeutung

    Die Forelle ist ein sehr beliebter Anglerfisch, der in besonderen Teichen gezüchtet wird. Durch Laichplatzverlust durch die zunehmende Verschmutzung der Gewässer ist ihr Bestand gefährdet.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Lachse (Salmoninae) aus der Familie der Lachsartigen (Salmonidae) in der Ordnung der Lachsfische (Salmoniformes).

    Unterarten:

    Bachforelle (Salmo trutta fario)

    Meerforelle (Salmo trutta trutta)

    Seeforelle (Salmo trutta lacustris)


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".