Fjodor Sologub

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Schriftsteller; * 17. Februar 1863 in Sankt Petersburg, † 5. Dezember 1927 in Leningrad

    Pseudonym von F. Kusmitsch Terternikow;

    Der aus armen Verhältnissen stammende Dichter arbeitete zunächst als Lehrer, bevor er 1907 mit seinem ersten Roman "Der kleine Dämon" einem breiten Publikum bekannt wurde. Da er sich nicht mit den neuen Machthabern nach der Oktoberrevolution 1917 arrangieren wollte, geriet Sologub in Vergessenheit und starb verarmt.

    Der Schriftsteller zählt zu den bedeutendsten Vertretern des russischen Symbolismus; insbesondere in seinen Gedichten betont Sologub das Fantastische. Aber auch seine Romane thematisieren nicht ohne Ironie eine von finsteren Mächten regierte Welt, aus der die Protagonisten nur mithilfe von Träumen entfliehen können.

    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!