Finanzverwaltung

    Aus WISSEN-digital.de

    Behörde, die für die Einnahme (Steuern), Verwaltung und Ausgabe der öffentlichen Finanzen verantwortlich ist. Die Gliederung der Finanzverwaltung ist durch das Finanzverwaltungsgesetz vom 6.09.1950 geregelt. In Deutschland ist die Finanzverwaltung gegliedert in:

    1. Bundesfinanzbehörden: zuständig für Zölle, Finanzmonopole, Teile der Verbrauchssteuern, Beförderungs- und Umsatzsteuern. Oberste Behörde ist hier der Bundesminister der Finanzen. Ihm sind das Bundesministerium der Finanzen, die Oberfinanzdirektion und die Hauptzollämter untergeordnet.

    2. Länderfinanzbehörden: zuständig für alle sonstigen Steuern, die nicht kommunal verwaltet werden. Oberste Instanz dieser örtlichen Behörde ist das Landesfinanzministerium, ihm folgen Oberfinanzdirektion und Finanzamt.

    Die Oberfinanzdirektion ist gleichzeitig Bundes- und Landesfinanzbehörde. Ihr Leiter wird vom Bund und dem jeweiligen Land gemeinsam ernannt.

    KALENDERBLATT - 5. Juni

    1922 Einer Meldung aus Moskau zufolge ist Wladimir I. Lenin gesundheitlich nicht in der Lage, dem politischen Tagesgeschäft nachzugehen, da er sich eine schwere Erkrankung zugezogen habe.
    1982 Die CDU veranstaltet in Bonn eine Friedensdemonstration, die den Rückhalt der Politik der Vereinigten Staaten in der deutschen Bevölkerung unterstreichen soll. An der Veranstaltung nehmen etwa 100 000 Personen teil.
    1994 Der spanische Tennisspieler Sergi Bruguera besiegt seinen Landsmann Alberto Berasategui im Finale des French Open in vier Sätzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!