Fernmeldenetz

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Nachrichtennetz, Telekommunikationsnetz;

    Unter einem Fernmeldenetz versteht man die Gesamtheit der für Dienste der Datenübertragung, des Fernsprechens, des Fernschreibens, der Nachrichtentechnik u.a. verbundenen technischen Mittel zur Umwandlung und Übertragung von Informationen.

    Die Informationen liegen an Endstellen in Form von Schrift, Sprache oder gespeicherten Daten vor. Die den Informationen zugeordneten Adressen werden in elektrische Signale umgewandelt, um eine Weiterleitung an das Ziel zu ermöglichen. Endgeräte wandeln die Signale in die vorgesehene Form um.

    Bestandteil eines Fernmeldenetzes ist auch die Vermittlungstechnik, die Übertragungseinrichtungen und die Leitungen der leitungsgebundenen Übertragungstechnik.

    Einteilung

    Fernmeldenetze lassen sich einteilen nach:

    Nachrichtendienst (z.B. Fernsprechnetz, Kabelfernsehnetz);

    Netzbetreiber (z.B. Deutsche Bahn AG, Deutsche Telekom AG);

    Netzstruktur (z.B. hierarchisches Netz, Maschennetz, Sternnetz, vermaschtes Sternnetz);

    technischer Ausführung (z.B. Freileitungsnetz, Kabelnetz).

    Geschichte

    Das erste Fernsprechnetz wurde 1878 in New Haven (Connecticut, USA) in Betrieb genommen.

    KALENDERBLATT - 17. Mai

    1885 Kaiser Wilhelm I. verleiht der Neu-Guinea-Compagnie einen Schutzbrief für die Gebiete Neu-Guineas, die als "herrenloses Land" somit unter deutscher Oberhoheit stehen.
    1892 Uraufführung der Oper "Bajazzo" von Leoncavallo.
    1943 Britische Bomber zerstören die Staumauer des Möhnsees und verursachen damit eine Wasserlawine, der mehr als 1 100 Menschen zum Opfer fallen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!