Feldhühner

    Aus WISSEN-digital.de

    (Perdicinae)

    Feldhühner sind in weiten Teilen Europas, Asiens und Afrikas beheimatet, wo sie von Wäldern bis hin zu offenem Gelände die unterschiedlichsten Lebensräume besiedeln.

    Feldhühner erreichen Körpergrößen von bis zu 55 Zentimetern und zählen damit zu den kleineren Fasanenartigen. Ihr Körper ist rundlich, die Flügel sind kurz und kräftig. Das Gefieder der männlichen Tiere ist farblich auffälliger als das der Weibchen.

    Feldhühner ernähren sich vornehmlich von pflanzlicher Kost, erbeuten aber ab und an auch Insekten, die eine willkommene Beikost darstellen.

    Die Brutzeit der Feldhühner ist je nach Art unterschiedlich lang und beträgt bis zu vier Wochen. Die Jungtiere verlassen das Nest schon bald nach dem Schlüpfen.

    Systematik

    Unterfamilie aus der Familie der Fasanenartigen (Phasianidae).

    Zu den Feldhühnern gehöret unter anderem das Rebhuhn.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.