Feeder

    Aus WISSEN-digital.de

    Als Feeder, auch als Antennenspeiseleitung oder Antennenzuleitung, wird die Antennenleitung einer Sendeantenne bezeichnet. Sie stellt die Verbindung zwischen Sender und Antenne her.

    Die Antennenspeiseleitung soll die hochfrequente Energie mit möglichst geringen Verlusten und Verzerrungen (unerwünschte Veränderungen der Kurvenform von Signalen) fortleiten. Die Antennenleitung muss eine geringe Leitungsdämpfung (Dämpfung) besitzen, d.h. das zu übertragende Signal darf abhängig von der Leitungslänge nur geringfügig geschwächt werden. Ein weiteres Merkmal der Antennenleitung ist der vorgegebene Leitungswellenwiderstand (Widerstand). Die Eignung der Leitung für die zu übertragende Leistung und die entsprechende Spannungsfestigkeit (elektrische Festigkeit) müssen beachtet werden.

    Zur Anwendung als Feeder kommen z.B. Eindrahtleitungen, Paralleldrahtleitungen (symmetrische Doppelleitungen) und Koaxialkabel.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.