Federico Zuccari

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Maler; * um 1540 in Sant'Angelo in Vado bei Urbino, † 20. Juli 1609 in Ancona

    Vertreter des römischen Spätmanierismus; Bruder von Taddeo Zuccari; Fresken u.a. im Vatikan. Meister des römischen manieristischen Spätstils, den er in Anlehnung an seinen Bruder Taddeo entwickelte. Er war tätig in Rom, in Oberitalien, 1574 in England, 1585-89 in Spanien. Er schuf Freskenwerke, kirchliche Werke, Bildnisse und war ein bedeutender Kunsttheoretiker.

    Sein Hauptwerk ist das Fresko des Jüngsten Gerichtes in der Domkuppel von Florenz (1574-79, von Vasari begonnen). Ferner Fresken in der Cappella Paolina des Vatikans. In England soll er v.a. als Porträtist gewirkt haben.

    Bildnisse: Königin Elizabeth, Maria Stuart (Chatsworth). In Spanien arbeitete er Tafeln für Hochaltar und Nebenaltäre der Kirche des Escorial. Unter seinen theoretischen Werken ist "Idea de'pittori, scultori ed architetti", 1608, ein bedeutendes Dokument der Kunsttheorie des Manierismus.

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!