Falun Gong

    Aus WISSEN-digital.de

    (chinesisch "Rad des Gesetzes")

    auf der altchinesischen Meditationstechnik Qigong basierende Meditiationsübungen. Gründer der Falun-Gong-Bewegung ("Falun Dafa") ist Li Hongzhi (geboren 1951 oder 1952), der heute in New York lebt. Die Bewegung hat mehrere Millionen Anhänger, denen die Schriften Lis unter anderem über das Internet zugänglich sind. Die meisten Anhänger hat Falun Gong in Asien (vor allem China), es gibt aber auch Gruppen in Europa und in Amerika.

    Kern der Lehre Li Hongzhis ist die Mischung von Qigong und buddhistischen bzw. taoistischen Auffassungen. Es soll ein Weg zur Erlangung eines Harmoniezustands zwischen dem Leben und den Gesetzen des Universums erreicht werden. Durch Meditation wird eine Einheit des Menschen mit dem Kosmos angestrebt.

    Von Gegnern und Anhängern der Bewegung werden jedoch unterschiedliche Informationen verbreitete, welche Ver- und Gebote existieren, die den Weg zu diesem Ziel weisen sollen. Angeblich ist den Anhängern des Falun Gong z.B. der Arztbesuch untersagt.

    In China ist Falun Gong 1999 verboten worden. Gegen Li Hongzhi wurde ein Haftbefehl erlassen, der unter anderem mit dem Tod von über 700 seiner Anhänger begründet wird. Diese seien an Krankheiten gestorben, weil sie sich weigerten, einen Arzt aufzusuchen. Die Sekte wurde von der Regierung zum politischen Gegner erklärt; Maßnahmen gegen die Anhänger sind äußerst rigoros.

    KALENDERBLATT - 5. Dezember

    1154 Der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, Friedrich Barbarossa, verkündet seine Lehensgesetze.
    1757 In der Schlacht von Leuthen im Siebenjährigen Krieg besiegt die Armee Friedrichs des Großen die zahlenmäßig dreifach überlegenen österreichischen Truppen vollständig.
    1775 Das Sturm-und-Drang-Drama "Die Reue nach der Tat" von Heinrich Leopold Wagner wird in Hamburg uraufgeführt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!