FAT

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. für: File Allocation Table,

    bei fast allen PC- Betriebssystemen (DOS, Windows usw.): "Inhaltsverzeichnis" von Festplatten, CD-ROM und Disketten. Die FAT, als FAT 16 oder FAT 32, ist eine Tabelle, die vom Betriebssystem benutzt wird, um zu registrieren, wo Dateien und Verzeichnisse auf dem Datenträger gespeichert sind und welche Cluster frei oder belegt sind. Die FAT wird benötigt, um auf Dateien zuzugreifen, diese zu löschen, neue Dateien zu speichern usw. Ist die FAT zerstört, drohen Datenverluste. Mit speziellen Hilfsprogrammen lassen sich die Datenträger aber oft wiederherstellen.

    Die herkömmliche DOS-FAT ist ein 16-Bit-System (FAT 16); sie kann maximal 216=65536 Cluster verwalten; große Festplatten haben daher große Cluster (oder müssen partitioniert werden). Dieses Problem stellt sich bei 32-Bit-FAT (FAT 32) nicht.

    KALENDERBLATT - 3. Dezember

    1800 In der Schlacht bei Hohenlinden wird die österreichisch-bayerische Armee von den Truppen Napoleons schwer geschlagen.
    1936 39 deutsche Emigranten werden von der nationalsozialistischen Regierung ausgebürgert.
    1959 350 Menschen ertrinken beim Bruch des Staudamms von Malpasset in Südfrankreich.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!