Fäulnis

    Aus WISSEN-digital.de

    eine von Mikroorganismen, hauptsächlich Fäulnisbakterien (Destruenten), bewirkte Zersetzung von toten Pflanzen und Tieren unter Luftausschluss (anaerob). Dabei werden die organischen, stickstoffhaltigen Substanzen zuerst in kleinere organische Verbindungen zerlegt und dann z.T. in anorganische Stoffe überführt (Mineralisation). Es entstehen bei diesem Prozess nicht nur übel riechende Gase und Verbindungen wie Schwefelwasserstoff und Ammoniak, sondern es werden auch giftige organische Verbindungen wie Leichen- oder Fäulnisgifte gebildet. Einige organische Verbindungen entstehen bei der Verdauung des Menschen im Darm. Bei dieser so genannten Darmfäulnis wirken ebenfalls Bakterien mit (Darmflora).

    Der Prozess der aeroben Zersetzung wird - im Gegensatz zur anaeroben Fäulnis - als Verwesung bezeichnet. Stellt sich jedoch bei schnellem Atmungsstoffwechsel von Mikroorganismen Sauerstoffmangel ein, so kann keine vollständige Mineralisierung erfolgen. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird die "echte" Fäulnis (anaerobe) nicht eindeutig von der Verwesung abgegrenzt. So bezeichnet man alle Zersetzungsvorgänge organischen Materials, bei denen übel riechende Stoffe produziert werden, als Fäulnis, wie z.B. die Fleischfäulnis. Fäulniserreger wachsen meist nicht im sauren Medium, so dass Lebensmittel durch Säurezusätze haltbar gemacht werden können, wie z.B. mit Essig oder durch Milchsäurebakterien.

    KALENDERBLATT - 19. September

    1188 Kaiser Friedrich I. Barbarossa bestätigt alle Rechte und Freiheiten der Bürger Lübecks.
    1941 Im beginnenden Russland-Feldzug erobert Hitler Kiew.
    1955 Nach dreimonatigen bürgerkriegsähnlichen Zuständen rebelliert die argentinische Armee am 16. September und zwingt Perón drei Tage darauf zum Rücktritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!