Experimentelle Psychologie

    Aus WISSEN-digital.de

    Die Psychologie als Lehre von den seelischen Erscheinungen wurde lange als philosophisches Teilgebiet betrachtet. Erst Mitte des 19. Jh.s begann man, naturwissenschaftliche Methoden in die Psychologie einzuführen (Psychophysik). Vorrangig waren dabei E. Hering, G.T. Fechner und H. Helmholtz. Sie etablierten dadurch die Psychologie als selbstständige empirische Wissenschaft und leiteten so die so genannte experimentelle Psychologie ein. Vertieft wurden diese Forschungen durch die Einrichtung eines psychologischen Labors in Leipzig durch W. Wundt und eines anthropometrischen Labors in London durch F. Galton. Man etablierte jetzt die Aktualitätstheorie des Seelischen und damit die Psychologie als Wissenschaft vom Bewusstsein. Die Zusammenhänge zwischen Reizintensitäten und Empfindungsstärken sollten aufgedeckt, Gesetzmäßigkeiten aufgestellt werden.

    Gegen diese Richtung, die den Charakter zu Untersuchungszwecken in seine Bestandteile zerlegte, wandten sich danach wieder Lehren, die psychische Vorgänge und Zustände als ganzheitliche Prozesse und Zusammenhänge betrachteten.

    KALENDERBLATT - 19. August

    1493 Maximilian I., der "letzte Ritter", wird Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.
    1915 Das deutsche U-Boot "U24" versenkt das Passagierschiff "Arabic". Etwa 50 Menschen kommen ums Leben. Gleichzeitig wird "U27" von einem unter amerikanischer Flagge fahrenden britischen Kriegsschiff beschossen und die Überlebenden gegen jede Regel des Seekriegs ermordet. Diese Ereignisse führen zum Ende des begrenzten U-Boot-Krieges gegen England.
    1936 In Moskau beginnen die ersten Schauprozesse gegen die antistalinistische Opposition.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!