Europäischer Aal

    Aus WISSEN-digital.de

    Der Europäische Aal gehört zur Familie der Aale (Anguillidae) innerhalb der Klasse der Knochenfische (Osteichthyes).

    Systematik
    Überklasse: Fische (Pisces)
    Klasse: Knochenfische (Osteichthyes)
    Ordnung: Aalartigen (Anguilliformes)
    Familie: Aale (Anguillidae)
    Art: Europäischer Aal
    Wissenschaftlicher Name
    Anguilla anguilla

    Beschreibung

    Der Europäische Aal hat einen langgestreckten schlangenförmigen Körper. Rücken-, Schwanz- und Afterflosse sind zu einem durchgängigen Flossensaum verbunden. Das Maul des Europäischen Aals ist oberständig. Seine Haut ist mit vielen Rundschuppen versehen.

    Die Oberseitenfärbung variiert zwischen dunklen Grüntönen und schwarz. Dagegen liegt die Unterseitenfarbe, je nach Alter des Aals, zwischen gelb (Jungtier, sog. Gelbaal) und weiß (adultes Tier, sog. Blankaal).

    Das Weibchen wird mit einer Länge von bis zu 150 Zentimetern und einem Gewicht von bis zu sechs Kilogramm etwa doppelt so groß wie das Männchen.

    Lebensraum

    Der Europäische Aal lebt in europäischen Süßwassergewässern sowie in Nord- und Ostsee.

    Er kann auch in stark verschmutzten Gewässern sehr gut überleben, lagert dort aber Schadstoffe in sein Fettgewebe ein, was seine Fruchtbarkeit schädlich beeinflusst.

    Nahrung

    Der Europäische Aal zählt zu den Raubfischen.

    Man findet ihn in zwei Ernährungsvarianten: Der Spitzkopfaal (schmaler Kopf und spitze Schnauze) ernährt sich vorwiegend von Krebsen und anderen Kleintieren, während der Breitkopfaal (breiter Kopf und breite Schnauze) kleine Fische jagt.

    Fortpflanzung

    Als katadromer Wanderfisch wandert der Europäische Aal zum Laichen in die Sargassosee, wo er nach dem ablaichen stirbt.

    Der junge Aal schlüpft als Aallarve in der Sargassosee, von wo aus er etwa drei Jahre braucht um die europäischen Gewässer zu erreichen.

    Im europäischen Küstengewässer wandelt sich die Aallarve zum Glasaal. Der Glasaal schwimmt nun flussaufwärts zu den Binnengewässern im Landesinneren. In dieser Zeit wandelt sich die Färbung vom unpigmentierten Glasaal hin zu einer leichten Pigmentierung mit dem, für das Jungtier typischen, gelben Bauch (Gelbaal).

    Im Heimatgewässer wächst der Europäische Aal heran, bis er geschlechtsreif wird. Das weibliche Tier ist mit durchschnittlich 13-14 Jahren geschlechtsreif, das männliche bereits mit sieben bis acht Jahren. Nun wandert der Aal wieder zu seinem Geburtsort. Auf diesem Weg verändert sich die Färbung des Aales erneut. Seine Oberseite wird silbergrau und sein Bauch weiß. Auch die Augen des Blankaals verändern sich und werden größer.

    Auf seiner Reise kann der Europäische Aal, wenn es feucht genug ist, auch ein Stück über Land zurücklegen.

    Sonstiges

    Der Europäische Aal wurde 1995 zum Fisch des Jahres gewählt.

    KALENDERBLATT - 25. Februar

    1898 Uraufführung des "Erdgeist", dem ersten Teil der so genannten "Lulu-Tragödie" von Frank Wedekind.
    1948 Gründungssitzung der Max-Planck-Gesellschaft in Göttingen.
    1986 Der philippinische Diktator Ferdinando Marcos wird gestürzt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!