Ernst Haas

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanischer Fotograf österreichischer Herkunft; * 2. März 1921 in Wien, † 12. September 1986 in New York

    Ernst Haas hat sich besonders als innovativer Farbfotograf einen Namen gemacht.

    Haas studierte in seiner Geburtsstadt Wien Medizin und Fotografie. Hier hielt er in der unmittelbaren Nachkriegszeit Eindrücke von der zerstörten Stadt in seinen Aufnahmen fest. Die Fotografien waren jedoch erst 2005 unter dem Titel "Eine Welt in Trümmern" zu sehen. Während seiner Zeit in Paris, 1948 bis 1950, trat er der Agentur "Magnum" bei. 1950 zog er dann nach New York, um unter anderem für das "Life"-Magazin zu arbeiten. Dort veröffentlichte er u.a. seine bekannten "Magic Images of New York". In seiner Zeit in New York wandte sich Haas verstärkt der Farbfotografie zu, die er durch Experimente mit neuartigen Farbeffekten entscheidend beeinflusste.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!